Download E-books CD-Führer Klassik: Reclams Universal-Bibliothek (German Edition) PDF

Wie orientiert guy sich unter Dutzenden von Aufnahmen einer Mozartsinfonie? Am besten mit Michael Wersins "CD-Führer Klassik". Erneut grundlegend überarbeitet und aktualisiert, ist er ein verlässlicher, wenn nicht gar notwendiger Begleiter, zudem eine große Hilfe für den Aufbau einer intestine sortierten CD-Sammlung: Über a hundred and forty herausragende Kompositionen aller Gattungen, vom Mittelalter bis zur Gegenwart, werden analysiert und musikhistorisch eingeordnet, anschließend besonders gelungene Einspielungen charakterisiert und zahlreiche Interpreten sowie ihre künstlerischen Leistungen beschrieben. Die Nennung der jeweiligen Labels und der Bestellnummer erleichtert die Beschaffung der besprochenen CDs.

Show description

Read Online or Download CD-Führer Klassik: Reclams Universal-Bibliothek (German Edition) PDF

Best Music books

French Cultural Politics and Music: From the Dreyfus Affair to the First World War

This booklet attracts upon either musicology and cultural historical past to argue that French musical meanings and values from 1898 to 1914 are top defined no longer by way of modern creative activities yet of the political tradition. in the course of those years, France used to be present process many refined but profound political adjustments.

King of Ragtime: Scott Joplin and His Era

While it used to be first released in 1994, King of Ragtime: Scott Joplin and his period used to be largely heralded not just because the such a lot thorough research of Scott Joplin's existence and tune, but additionally as a gripping learn, virtually a detective tale. This new and increased edition-more than a 3rd greater than the first-goes some distance past the unique book in uncovering new info of the composer's lifestyles and insights into his tune.

Duke Ellington's America

Few American artists in any medium have loved the overseas and lasting cultural effect of Duke Ellington. From jazz criteria comparable to “Mood Indigo” and “Don’t Get round a lot Anymore,” to his longer, extra orchestral suites, to his management of the stellar giant band he toured and played with for many years after such a lot vast bands folded, Ellington represented a novel, pathbreaking strength in track over the process a half-century.

Loudspeakers: For music recording and reproduction

Desire suggestion on which kind of speaker to take advantage of and the place? quite often the alternative and positioning of loudspeakers is all the way down to instinct, rumour and likelihood. This sensible consultant explores the hyperlink among event and the expertise, providing you with a greater knowing of the instruments you're utilizing and why, resulting in significantly more suitable effects.

Extra resources for CD-Führer Klassik: Reclams Universal-Bibliothek (German Edition)

Show sample text content

Außerdem vermeidet Webern die vertrauten Prozesse auf strukturellem Gebiet, additionally etwa die Entwicklung des motivischen fabrics in der Gestalt eines Sonatenhauptsatzes oder eines Variationszyklus: quickly alles, used to be in dieser Musik passiert, ist einmalig und erschöpft sich im individuellen Erklingen, ohne im Sinne des Sich-Entwickelns Einfluss auf den weiteren Verlauf zu nehmen. Die Stücke haben daher einen flüchtigen, aphoristischen Charakter, konzentrieren aber auf knappstem Raum hohen Ausdrucksgehalt. �Erwartung eines Unheils«, �Gewissheit von dessen Erfüllung«, �Trauermarsch« sowie �Erinnerung und Ergebung« sind Begriffe, die Webern selbst in einer Programmnotiz zu seinem Opus 6 verwendete; tatsächlich sind dumpfe Trauer, Melancholie und lähmendes Entsetzen Gefühlszustände, die sich dem Hörer eindringlich mitteilen. Brieflich belegt ist der Zusammenhang mit dem Tod von Weberns Mutter; die zutiefst gehasste berufliche Verpflichtung des Operettendirigierens, die Webern in schwere Depressionen verfallen ließ, spiegelt sich wahrscheinlich ebenfalls im Stimmungsgehalt dieser Musik wider. PIERRE BOULEZ spielte 1994 mit den BERLINER PHILHARMONIKERN die ursprüngliche Fassung für großes Orchester ein (DG 447 099-2*; nur noch in der field DG 457 637-2 erhältlich), GIUSEPPE SINOPOLI verwirklichte 1996 mit der STAATSKAPELLE DRESDEN die revidierte model für mittelgroßes Orchester von 1928 (WaM 2564-68399-3). Beide Aufnahmen bewegen sich auf höchstem interpretatorischen Niveau und vermitteln die jeweilige Fassung in optimaler Weise: Flächiger, in den Klangfarben abgestufter erscheint im Vergleich die Fassung für großes Orchester, direkter, passagenweise härter und prägnanter dagegen die revidierte model. Alban Berg Wozzeck (1922) Im Jahre 1914 lernte Alban Berg (1885–1935) Georg Büchners Fragment Woyzeck durch eine Aufführung in den Wiener Kammerspielen kennen. Das Stück fesselte ihn so sehr, dass er augenblicklich mit dem Entwurf zweier Szenen begann. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs jedoch und Bergs Einziehung zum Militärdienst verzögerten die Arbeit an der Oper; während eines Sommerurlaubs im Jahre 1917 reifte das Werk weiter, aber erst 1921 struggle das Particell fertig, und im April 1922 konnte Berg die Instrumentation abschließen. Der Hörer erlebt die Musik des Wozzeck als eindringlich, beklemmend und eng am dramatischen Verlauf der schon bei Büchner sehr plastischen, mit bedrückender Unausweichlichkeit voranschreitenden Handlung orientiert. Die Darsteller tragen ihren textual content in vier Abstufungen zwischen Gesang und rhythmisch nicht festgelegtem Sprechen vor; die Spannweite der musikalischen Stilistik reicht von diatonisch-tonalen Passagen bis hin zu zwölftontechnisch angelegten Verläufen. Parallel zum logischen Aufbau der Handlung – Berg selbst erstellte das Libretto, indem er Büchners 26 Szenen mittels Auslassungen und Zusammenlegungen in drei Akte zu je fünf Szenen umarbeitete – gehorcht auch die Musik einem strengen Schema: Den Szenen liegen musikalische Formen und Gattungen wie Suite, Rhapsodie, Passacaglia, Sinfonie, Fantasie und Fuge oder Invention zu Grunde; dieses formale Konzept und seine minutiöse Ausarbeitung bis ins kleinste aspect hinein ist für den Hörer jedoch kaum wahrnehmbar, used to be Bergs erklärter Absicht entspricht: Er will den Blick allein auf das Schicksal Wozzecks lenken, während die Determiniertheit der kompositorischen Struktur mit der schon in Büchners Drama angelegten Idee einer feindlichen, von beinahe mechanistischen Gesetzmäßigkeiten bestimmten Welt korrespondiert, in welcher ein einfacher, geistig eingeschränkter Mensch wie der Füsilier und Regimentsdiener Wozzeck keinerlei Möglichkeiten zur eigenen Gestaltung seines Lebens hat: Er wird als schwächstes Glied in einer Kette zum Opfer anderer, für sich genommen ebenso gefangener Menschen, die ihn peinigen, verletzen und benutzen; sein Hauptmann traktiert ihn mit dümmlichen Lebensweisheiten, der Arzt missbraucht ihn skrupellos für Experimente mit einseitiger Ernährung, und Marie, mit der er ein uneheliches sort hat, betrügt ihn.

Rated 4.40 of 5 – based on 10 votes